¡Hola Barcelona! Jetzt kommen wir.

Die IT-Informatik auf dem Weg zur Internationalisierung

Wer Themen wie Digitalisierung und Industrie 4.0 international vorantreiben möchte, kommt nicht an Barcelona vorbei. Die Menge an Projekten, Softwareanbietern und Forschungseinrichtungen, die sich in der Region ansammeln, verleiht der katalonischen Metropole den Titel „Smart City Spaniens“.

Unter der Leitung von Richard J. R. McCullough wird die Expansion der IT-Informatik weiter vorangetrieben. Der 29-Jährige arbeitet seit 2,5 Jahren am Hauptsitz in Ulm – mit regelmäßigen Abstechern nach Barcelona – und ist für das International Sales-, Process- & Project-Management zuständig. Schon vor einigen Jahren hat der Aufbau eines neuen Standortes in Barcelona begonnen. Seitdem widmet sich die IT-Informatik ihrem weiteren Ausbau – und dies sehr erfolgreich: inzwischen besteht das spanische Team aus einem Leiter für Entwicklung und Innovation, drei Software Developern, einer Leiterin im Consulting sowie mehreren internationalen Praktikanten, die bereits aktiv in das Projektgeschäft eingebunden sind. 

Gemeinsam mit den beiden vor Ort ansässigen Institutionen, der Universitat Politècnica de Catalunya (UPC) und dem Eurecat Technology Centre, wurde eine SAPUI5 App für einen Innovation Management Hub entwickelt. Ziel des Hubs ist es, dort mit beteiligten Partnern Ideen für neue Technologien und Geschäftsmodelle zu sammeln und zu diskutieren. Nur eine Auswahl davon schafft es nach einem Evaluationsprozess in die Entwicklung bzw. Implementierung. Unternehmen wie Siemens Mobility und Continental, die als weitere Partner infrage kommen, wurde das Konzept des Innovation Management Hub bereits vorgestellt. Die Software kommt dabei von der IT-Informatik, UPC und Eurecat steuern benötigte Hardwarekomponenten bei, wie auch eine Exposition gegenüber neuen Talenten.

Für die IT-Informatik gleicht Barcelona der Vision eines Standortes, in dem hochtechnologische Industrie-4.0-Lösungen erdacht, ausprobiert und zur Serienreife gebracht werden, um anschließend über Beratungs- und Implementierungsprojekte auf den Markt gebracht zu werden. Die Beteiligung an der Messung von Erschütterungen im U-Bahnnetz Barcelonas innerhalb des Railgrup Clusters ist nur eine Initiative, um dieser Vision einen Schritt näher zu kommen. Projekttechnisch geht es für IT-Informatik dabei um einen möglichen künftigen Einsatz von OPRA Condition-Based Maintenance im Auftrag der Stadtverwaltung. 

 

„Wir führen aber nicht nur vor Ort, sondern auch europaweit,

in Singapur, Malaysia, China, Iran und den USA Gespräche mit

Regierungsvertretern und Firmen über potenzielle Digitalisierungsprojekte“,

 

berichtet Richard J. R. McCullough. Der Standort Barcelona fungiert selbst als Hub, um unternehmenseigene Themen und Technologien international zu verbreiten. Spaniens Smart City bietet hierfür die besten technischen Möglichkeiten und Rahmenbedingungen.

ITEM - Kundenmagazin der IT-Informatik (02/2018)

- Papier-Überflieger - Brose macht Maintenance modern und mobil - Alles ISO, alles easy - Dies und vieles mehr, lesen Sie in der aktuellen ITEM.

Download der ITEM als PDF